please wait, site is loading

Blog

Wie das Licht Leichtigkeit und Lebensfreude ins Nebeltal bringt

Posted on: 11. September 2015 by Markus Läbe |

Sabine Relovsky und Martina Frey haben ein Kindermärchen herausgegeben. Die Geschichte vom tüftelnden Lu macht Lust auf die Welt der Farben

 

Krumbach |von Maximilian Czysz|

Träume sind manchmal rätselhaft. Sie sind verrückt und können sogar Angst machen. Oder sie faszinieren – wie die Geschichte von kleinen Bub Lu aus dem Nebeltal. Was er erlebt hat und wie er das „Volk der Grauen“ ans Licht führt, hatte Sabine Relovsky geträumt. Die frühere MN-Mitarbeiterin hat daraus zusammen mit der Künstlerin Martina Frey aus Egenhofen ein Kinderbuch gemacht. Mit dem Farbenmärchen, das auf Goethes Farbenlehre aufbaut, haben sich die beiden einen weiteren Traum erfüllt

Johann Wolfgang von Goethe beschäftigte sich nicht nur mit Literatur, sondern auch mit Naturwissenschaften. Sein Hauptinteresse galt der Farbenlehre, seine Theorie baut auf einem elementaren, polaren Gegensatz von Hell und Dunkel auf. Er erklärt Farben als Grenzphänomene zwischen Licht und Finsternis. Gelb liegt an der Grenze zur Helligkeit und Blau an der Grenze zum Dunkeln. „Farben machen das Leben bunt, lassen dich strahlen und verleihen Leichtigkeit und Lebensfreude“, erklärt Künstlerin Martina Frey, die sich „Flying Anima“ nennt und im Kammeltal ein Atelier hat. Sie hat die Bilder im Buch gemalt – kräftige Töne mit reichen Motiven, die am Ende des 35-seitigen Werks erscheinen.

Die kreative Kombination mit der bildhaft formulierten Geschichte soll nicht nur Buben und Mädchen ab fünf Jahren, sondern auch größere Kinder ansprechen. Frey und die Autorin Sabine Relovsky aus Krumbach hatten sich bei zwei Terminen für die Heimatzeitung kennengelernt. Nach einem Interview erzählte Relovsky beiläufig von ihrem Traum und wie mit Ideenreichtum und gemeinsamem Tatendrang Licht ins Tal des Nebels kommt. Frey war sich sofort sicher: „Das wäre doch ein schönes Kinderbuch.“ Gesagt, getan: „Wir waren von Anfang an auf der selben Wellenlänge und wussten, wohin wir wollen“, erinnert sich Relovsky. Zwei Jahre hat es gedauert, bis Text und Bilder kombiniert und mit Helmut Schlaiß aus Langenau ein Partner für das Erstlingswerk der beiden gefunden war.

Der Verleger unterstützt Autoren aus der Region und war für das Farbenmärchen Feuer und Flamme, berichten Relovsky und Frey. „Wir hatten es an mehrere Verlage geschickt“, erinnert sich die 43-jährige Relovsky. Aber bei vielen hätte der „Traum vom Licht“ nicht ins Programm gepasst. Bei Helmut Schlaiß waren die beiden Frauen an der richtigen Adresse: Jetzt ist sogar eine Fortsetzung geplant – Lu geht nach seinem ersten Abenteuer auf Reisen.

„Der Traum vom Licht“ ist als Hardcover im Helmut-Schlaiß-Verlag erschienen und kann in Krumbacher Buchhandlungen, in weiteren Geschäften in der Region sowie über das Internet (www.flyinganima.de) bezogen werden. Sabine Relovsky und Martina Frey stellen ihr Erstlingswerk außerdem am 25. Oktober im „Momente des Seins“, Auf dem Rain 6 in Augsburg, am 28. Oktober bei Bücher Thurn in Krumbach (jeweils 18.30 Uhr) sowie am 12. Dezember in der Grundschule Neuburg (Beginn: 11 Uhr) bei Lesungen vor.

Quelle: Augsburger Allgemeine vom 25.10.2014

 

 

Kommentarfunktion nicht verfügbar.